Ein Kunstprojekt von Evelyn Kreinecker im Rahmen der Communale

Die Communale OÖ beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit dem Thema Identität – sehr spannend, gerade nach den letzten beiden Jahren, die von der Pandemie geprägt waren. Damit verbunden ist eine veränderte Wahrnehmung von uns Menschen als Individuum und in der Gesellschaft. Die Grenzen zwischen ich und wir, zwischen einzelnen Personen und der Gemeinschaft wurden neu definiert. Es gibt Brüche und neue Solidargemeinschaften. Die Frage nach der Identität des Einzelnen und der Gruppe muss nun anders gestellt werden.
Die Communale OÖ sieht sich auch als Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur und Gesellschaft und genau dort habe ich mein Projekt verortet.

In der Gaststube des ehemaligen „Stuckwirtes“ bearbeite  ich in einem offenen zeichnerischen Prozess direkt die Wände des Raumes. Mit Kohle skizziere ich Menschen, mit dem Ziel 800 Personen zu zeichnen – als symbolische Zahl für all die Menschen, die Eferding in 800 Jahren ein Gesicht, eine Identität ­­gegeben haben.

Von 4. bis 8. Juli entstand der größte Teil dieser Collage an Menschenbildern in vielen Perspektiven, Größen, Anordnungen und Blickwinkeln. Im August wird der „Mural“, wie Kunst auf Mauern auch genannt wird, fertiggestellt werden.

Es war möglich an diesem Zeichenprozess teilzuhaben. Zum einen konnte man während des Zeichnens beim Stuckwirt zusehen, der Raum ist nach wie vor für Besuchende geöffnet. Zum anderen war es möglich, Fotos von Personen aus Eferding zu schicken, die dann in die Gestaltung miteingebaut wurden. Viele dieser Menschen sind nun schon zu entdecken.

Foto oben: Ingrid Binder

Zur Website der communale oö